Zum Seiteninhalt springen
  • Medieninformation

Volkswagen leitet Systemwechsel zur E-Mobilität ein: Produktionsstart des ID.3 in Zwickau

Besuch in der Fertigung mit (v.l.): Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen; Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel; Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG; Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen und Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der Volkswagen Sachsen GmbH, während des Produktionsstarts des ID.3. im Volkswagen Werk in Zwickau.

Wolfsburg/Zwickau – Die E-Offensive von Volkswagen nimmt Fahrt auf: Im Werk Zwickau startete heute die Serienproduktion des ID.3. Im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Konzernchef Dr. Herbert Diess lief das erste Fahrzeug der neuen E-Auto-Generation vom Band – ein weißer ID.3. Bis 2028 will Volkswagen konzernweit rund 22 Millionen Elektrofahrzeuge verkaufen und dem E-Auto zum Durchbruch verhelfen. Zwickau spielt dabei eine Schlüsselrolle: Erstmals wird eine große Autofabrik mit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro komplett auf die Elektromobilität umgerüstet. Bereits im kommenden Jahr sollen rund 100.000 E-Modelle in Zwickau produziert werden. Ab 2021 werden dann bis zu 330.000 E-Autos pro Jahr vom Band laufen. Der Standort wird damit zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Werk Europas und übernimmt eine Vorreiterrolle bei der Transformation des weltweiten Produktionsnetzwerks von Volkswagen.

Ansprechpartner

Christoph Adomat
Leiter Future Technology Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-86266
Andreas Groß
Sprecher E-Mobility
Tel. +49 (0) 5361 / 9-89043
Dr. Carsten Krebs
Leiter Externe Kommunikation Volkswagen Sachsen GmbH
Tel. +49 173 - 26 58 158